Über uns

Das Hagio-Zentrum-Limburg, Diezer Straße 38, eröffnete als 1. Zentrum in Deutschland in neutralen weltlichen Räumen am 15. Januar 2014. Es befasst sich mit der vom kroatischen Theologen Prof. Tomislav Ivancic entwickelten Methode der Hagiotherapie, einem Spezialgebiet der anthropologischen Wissenschaft. Sie dient der Wiederherstellung der Gesundheit im geistigen Bereich des Menschen.

Sie entstand auch als Folge des Balkankrieges, weil viele Menschen dort tief an der Seele verletzt waren und Heilung brauchten. Es waren Menschen, die als Folge der erlebten Grausamkeiten des Krieges an Sinnlosigkeit, Bedrängnis, Aggressivität, Schuldgefühlen und Verbitterung zu leiden hatten. Ihrer nahm sich Prof. Ivancic an, er entwickelte Hilfe bei Ängsten, Abhängigkeiten und Traumata.

Der Träger des Hagio-Zentrum-Limburg, Bernd Faßbender als Vorsitzender der Bernd-Faßbender-Stiftung hat diese relativ junge Methode in einer schweren Phase seines eigenen Lebens kennengelernt und sie hat ihn geheilt und ihm aus tiefer Not geholfen. Diese Erfahrung will er nun uneigennützig weitergeben. Deshalb studiert er auch die Hagiotherapie seit 2011 in Zagreb und Königstein.

Während des Studiums 2013 in Zagreb bestand er die Prüfung zum Hagioassistenten und vernahm von Prof. Ivancic die Aufforderung: „Geht endlich raus zu den Menschen, sie hungern nach Euch!!“

Zurück in Limburg angekommen entschloss er sich ein Zentrum in der Diezer St. 38 zu gründen. In seinem Haus war ein Frisiersalon in Konkurs gegangen. Die Räume waren geeignet, es wurde umgebaut und renoviert. Bis zu seinem 70. Geburtstag am 11. November 2013 war das Meiste erledigt. Mit den Spenden der Geburtstagsfeier konnte die Einrichtung angeschafft und der Flyer gedruckt werden.

Zur Abdeckung der zukünftigen Kosten des Zentrums gründete er die  Bernd-Faßbender-Stiftung. Sie begleicht die Raum- und Nebenkosten, übernahm die Bestuhlung und organisiert die Öffentlichkeitsarbeit, den Bücherverkauf, Druck von Flyern und die Werbung für die Veranstaltungen in der Presse und in Schaukästen. Die Bernd-Faßbender-Stiftung wurde vom Gießener Regierungspräsidenten als gemeinnützig anerkannt, sie bittet Sie um Ihre Unterstützung für die Arbeit und kann Ihnen Spendenquittungen ausstellen.

Alle Aufwendungen für Vorträge, Gruppenarbeit und Einzelgespräche werden von den Mitarbeitern des Zentrums ehrenamtlich übernommen. Unsere Arbeit ist kostenfrei und wird aus Liebe zum Mitmenschen gemacht. Wir möchte, kann freiwillig etwas spenden, muss er aber nicht.

Am 11. Februar 2014 begannen die regelmäßig monatlich stattfindenden Vorträge. Der Titel des 1. Vortrages lautete „Gutes denken, Gutes reden und Gutes Tun!!“ und wurde von Bernd Faßbender vor 50 Zuhörern gehalten. Seitdem gab es jeden Monat gut besuchte Vorträge, immer mit einem anderen Thema und anderem Referenten. Als Folge der Vorträge entstand eine Lerngruppe, die sich ab Juni 2014 intensiv mit der Lehre der Hagiotherapie beschäftigt. Sie tut dies zur eigenen Heilung und zur späteren Anwendung bei den Mitmenschen.

Nun noch einige Gedanken als Schlaglichter zur Hagiotherapie. (Wer mehr wissen möchte, der kann den Link zu www.hagio.de anklicken.) Die Hagiotherapie erforscht den Geist des Menschen, um ihn zur Gesundheit zu führen. Sie richtet sich nach den Eigenschaften und Gesetzmäßigkeiten, durch die der Mensch naturgemäß nach Gerechtigkeit, Güte, Wahrheit, Sinn, Frieden, Freiheit, Schönheit, Akzeptanz und gelingende Beziehungen strebt. Wir sehen den Mensch als Einheit von Körper, Psyche und Geist. Ist eines der drei Teile des Menschen krank, ist der ganze Mensch krank. Das Gebiet des Geistes wurde und wird zumeist vernachlässigt, obwohl Forschungen inzwischen festgestellt haben, dass 60% aller Krankheiten nicht psychosomatisch geheilt werden können. Hagiotherapie ist keine Psychologie und keine Pastoral. Sie betrifft jeden Menschen, egal ob Christ, Moslem oder Atheist. Wir nehmen jeden Menschen, so wie er ist ernst, sind für ihn da und möchten ihm helfen.

Wir sind keine Heiler, wir wollen auch niemanden bekehren oder zu einem bestimmten Glauben hinführen. Der erkrankte Mensch soll nur das Wirken des Schöpfers mit seinen Gesetzmäßigkeiten kennen lernen. Er entscheidet dann selbst, welche Erkenntnisse und Schlüsse er für sein weiteres Leben daraus schließt. Wir sind offen für alle. Wir stärken die Patienten in ihrem Mensch sein. Wenn dem Einzelnen bewusst wird, worin sein Würde besteht, was Sinn und Ziel seines Lebens ist, kann er sein Leid überwinden und glücklich und erfüllt leben. Der Mensch ist ein Projekt des Schöpfers und kann an seiner eigenen Entfaltung und Heilung selbst maßgeblich mitwirken. Sein Ursprung ist gut, er sollte das erspüren, denn jeder hat seine Würde und seine Aufgabe, hier in seinem Leben.

Am 14 März 2014 kam mit Silva Vrdoljak hoher Besuch aus Zagreb nach Limburg und hat sich das neue Hagio-Zentrum-Limburg angeschaut, welches ihr sehr gefallen hat. Sie ist eine der engsten Mitarbeiterinnen von Prof. Ivancic, lehrt während der jährlichen Studienwochen in Zagreb mit Berichten aus der Praxis ihres Hagiozentrums in Kroatien. Sie war auf dem Weg zu einem Mentorenseminar der GGW Deutschland in Würzburg. Inzwischen hat sie Prof. Ivancic von unseren Aktivitäten berichtet und er ist über alles informiert.

Hagio Flyer Limburg Seite 6 von 8 < vorherige nächste >
Hagio Flyer Limburg
Datei herunterladen: Hagio Flyer Limburg
Seite drucken nach oben