Vortrag von Ivo Lukic im HZL Hagio-Zentrum-Limburg am 15. September 2015

Zum Vortag kamen 50 Zuhörer

Ein engagierter Vortrag von Ivo Lukic

Bernd Faßbender begrüßt Ivo Lukic

Im Rahmen seines Besuchs im Hagio-Zentrum-Limburg am 15. September 2015 hielt Ivo Lukic aus Zagreb einen Abendvortrag.

Hagiotherapie nach Prof. Tomislav Ivancic ist nicht eine neue Art von Psychotherapie sondern ein Weg in mir selbst. Ich beginne mit der Frage: Was hat mein Schöpfer mir zu sagen? Wichtig ist, dass ich mich jeden Tag neu frage: Was kann ich jetzt neu anfangen? Jeder von uns kann sich selbst und anderen bei geistigen Problemen helfen, denn der Schöpfer hat jedem von uns die Geistseele gegeben. Jeden Tag sollte ich mich fragen: Wer hat mich in diese Welt geschickt?

Glücklich macht nur die Erfahrung: Als Person bin ich geschaffen. Wichtig ist, dass ich meine Berufung und meine Talente verwirkliche. Habe ich auch Zeit für mich selbst? Wichtig im Leben ist das Schöne, das Gute und das Wahre. Das Böse macht uns zerstreut, krank und unfähig unsere Aufgaben zu erfüllen. Es kommt darauf an, dass ich mich selbst annehme, so wie ich als Persönlichkeit bin.

Wenn ich jemanden verletzt habe, muss ich nicht zu ihm gehen um ihn um Verzeihung zu bitten. Der Geist ist ohne Grenze. Im Geist kann ich bei ihm sein. Aber die Verletzung blockiert mich. Sie blockiert meine Kreativität. Ich muss mich von Verletzungen befreien. Hagiotherapie will jedem Menschen sagen: Du bist geliebt. Nimm dich auch selbst an. Zu dem, der mich verletzt hat, kann ich im Geist sagen: Ich bin auch ein schwacher Mensch. Ich verstehe dich. Du bist vielleicht schon in der Kinderzeit verletzt worden, das trägst du immer noch mit dir herum. So befreie ich mich.

Nichts Materielles kann mich glücklich machen, sondern nur der, der mich geschaffen hat, kann das. Die Geistseele kommt von Gott. Das Menschenbild der Hagiotherapie bedeutet: Ich habe mein geistiges Leben nicht von Mutter und Vater. Der Schöpfer hat sie befähigt mir das Körper und Psyche zu schenken.

Wichtig ist: Jeden Tag neu anfangen, jeden Tag vergeben. Was wir wirklich brauchen, ist die Stille. So können wir jeden Tag an uns arbeiten, jeden Tag etwas verändern. Menschen, die fähig sind, jeden Tag neu anzufangen, sind immer jung. Wenn ich ständig an mir arbeite, kann ich gesünder werden. Ich kann meine Persönlichkeit von Tag zu Tag erneuern. Wenn es Disharmonie und Streit gibt: Sofort verzeihen. Denn es ist ein Rucksack, den ich nicht brauche.

Seite drucken nach oben